Perry Rhodan 104: Nur ein Greenhorn

eBook: Perry Rhodan 104: Nur ein Greenhorn

Science Fiction

 3 Sterne, 1 Rezensionen

Jetzt kostenlos lesen mit der readfy App!

Über das eBook

Die Feinde der Menschheit kennen keine Gnade - auch nicht Hochtzeitreisenden gegenüber...

Im Laufe der Jahre ist die Erde zu einem riesigen Umschlagplatz für kosmische Handelsgüter und das Solare Imperium zu einem wirtschaftlichen Machtfaktor geworden.
Mit der Ausdehnung der terranischen Handelsbeziehungen sind aber für den Ersten Administrator, Perry Rhodan, und seine Leute neue Probleme aufgetaucht. Immer noch besteht die starke Konkurrenz der Galaktischen Händler, die mit erlaubten und unerlaubten Mitteln um ihr altes Handelsmonopol kämpfen.
Eine Möglichkeit, die Erde als galaktischen Handelspartner zu diskreditieren oder gar auszuschalten, sehen die Springer in der Verbreitung irdischer Alkaloide in der Galaxis - also von Rauschgiften, wie zum Beispiel Opium, das auf außerirdische Organismen eine verheerende Wirkung ausübt.
Trotz intensiver Bemühungen der Solaren Abwehr ist es bisher nicht gelungen, die Rauschgiftbande, in deren Reihen auch skrupellose Terraner arbeiten, unschädlich zu machen. Für Rhodans Außenpolitik bedeutet ihre Existenz eine schwere Belastung, denn schließlich stammt das Gift ja von der Erde!
Die Lage ist für die Menschheit nicht sehr hoffnungsvoll. Gerade hat man einen Anschlag der Akonen abwehren müssen, und es steht zu befürchten, daß die Bewohner des "Blauen Systems" weitere Aktionen gegen die Erde unternehmen werden.
In dieser Zeit der Hochspannung kommt der Zufall Perry Rhodan zu Hilfe. Der Zufall kommt in der Gestalt von Edgar Pincer, dem GREENHORN...


Über den Autor

WILLIAM VOLTZ

William, genannt "Willi" Voltz, wurde 1938 in Offenbach geboren. Wie viele seiner SF-Kollegen interessierte auch er sich schon seit frühester Kindheit für Science Fiction. Seiner ersten SF-Roman-Veröffentlichung "Sternenkämpfer", die im Herbst 1958 als Utopia-Taschenbuch erschien, gingen zahlreiche Fandom-Aktivitäten und das Schreiben vieler Kurzgeschichten voraus. 1961 wurde er zum besten Fan-Autor gewählt. Durch seine Mitgliedschaft im Science Fiction Club Deutschland (SFCD) lernte Voltz den Autor K. H. Scheer kennen, der ihm 1962 die Mitarbeit im Perry Rhodan-Team anbot. Der Autor, der mit "Das Grauen" (74) debütierte, etablierte sich recht schnell als Stammautor. Als 1969 die Schwesterserie ATLAN entstand, war Willi Voltz auch mit dabei. Zunächst schrieb er parallel zu Perry Rhodan die ATLAN-Romane, später zeichnete er für die ATLAN-Exposés verantwortlich. 1973 startete die Fantasy-Serie "Dragon" mit Voltz-Romanen.

Ab 1974 war der Exposé-Autor der Perry Rhodan-Serie und prägte die Handlung immer mehr hin zum Philosophischen. Trotz seiner Vorausplanung der Inhalte bis Mitte der 1200er Perry Rhodan-Bände hinterließ sein Tod 1984 eine große Lücke. Sein letzter PR-Roman war "Einsteins Tränen" (1165).

Rezensionen

sludie_76 Avatar

unterhaltsam bis amüsant werden die terranischen Drogenhändler dingfest gemacht...der terranische ruf in der galaxis gerettet...nett

Produkt Details

Verlag: Perry Rhodan digital

Genre: Science Fiction

Sprache: German

Umfang: 64 Seiten

Größe: 359,6 KB

ISBN: 9783845301037

Veröffentlichung: