Die Hölle von Torgau

eBook: Die Hölle von Torgau

Biografien

 5 Sterne, 5 Rezensionen

Jetzt kostenlos lesen mit der readfy App!

Über das eBook

Sie war jung und aufmüpfig - und das hatte seine Konsequenzen. Das Schicksal der Kerstin Gueffroy, deren Jugend von Dunkelzelle, Einzelhaft und Demütigung im geschlossenen Vollzug des Jugendwerkhofs Torgau geprägt wurde, ist kein völlig Unbekanntes. Ihre Geschichte diente bereits als historischer Hintergrund in sehr erfolgreichen Jugendromanen. Selbst in Schulbüchern hat ihr Leben mittlerweile Eingang gefunden.

Nun erzählt Gueffroy erstmals ihre ganze Geschichte. Wie sie als eins von vier Kindern bei einer überforderten Mutter aufwuchs, die sie als Siebenjährige in eine psychiatrische Kinderklinik einweisen lässt, weil Kerstin immer noch einnässt. Und wie ihre Mutter sie schließlich mit 14 Jahren einfach dem staatlichen System der Heime und Jugendwerkhöfe überlässt.

Gueffroys Autobiografie erzählt von der dunklen Seite der staatlichen Kinder- und Jugendheime der DDR, in denen auf perfide Weise kindliche und jugendliche Seelen beschädigt wurden, Erzieher und Erzieherinnen systematisch den Willen der ihnen anvertrauten Kinder zu brechen suchten und junge Menschen zu Kriminellen degradiert wurden.

Es ist dies nicht nur die Geschichte einer eindrucksvollen Frau, der man die Kindheit nahm und die sich dennoch nicht brechen liess. Es ist darüber hinaus das beschämende Porträt des grausamen Erziehungs- und Disziplinierungssystems in den Spezialkinderheimen und Jugendwerkhöfen der DDR, das im Jugendwerkhof Torgau - der Margot Honecker direkt unterstellt war − seinen schlimmsten Ausdruck fand.


Über den Autor

Kerstin Gueffroy, geboren 1967 in Ost-Berlin, ist u. a. Mitglied der Initiativgruppe Geschlossener Jugendwerkhof Torgau e. V. sowie Zeitzeugin in der Gedenkstätte Hohenschönhausen. 2012 wurde sie durch das Land Hessen als Botschafterin

für Freiheit und Demokratie ausgezeichnet. Gueffroy lebt in Berlin und ist in der Opferberatung tätig.

Rezensionen

Bine Avatar

erschütternd

Ich bin fassungslos über soviel Grausamkeiten Mehrmals musste ich das Buch beiseite legen um es zu verarbeiten. Ich bin in der DDR aufgewachsen - habe auch gewusst, dass es Jugendwerkhöfe gibt. Wahrscheinlich gehöre ich zu denen, die nicht geahnt haben, welches Unrecht den Jugendlichen dort angetan wird. Daher finde ich es so wichtig, dass dieses Buch große Beachtung findet. Meine Bewunderung gilt der Autorin dieses Buches. Dieses Martyrium zu überstehen ohne daran zu zerbrechen und dann noch die Kraft aufzubringen um dieses Buch zu schreiben - Hochachtung. Dankeschön.

Samira Avatar

unbedingt lesen

Dieses Buch war traurig aber auch spannend von der ersten Seite bis zur Letzten. Da ich selber als Kind fast in ein Jugendwerkhof gekommen wäre, musste ich es unbedingt lesen. Ich bin so geschockt, wie grausam man Kinder behandeln kann. Ich habe oft mitgelitten und geweint. Das Buch ist absolut toll geschrieben und ich kann es nur weiterempfehlen!

Kastell Avatar

Erstmal Hochachtung für so viel Mut und Tapferkeit das unverdienterweise zu durchleiden.Und dann noch Danke für die Aufklärung.Ich bin in dieser Zeit auch groß geworden und kenne die unterschwellige Drohung:...wenn Du nicht so funktioniert wie wir wollen,kommst Du ins Heim...!Ich wünsche Ihnen auf Ihrem weiteren Lebensweg nur noch Wärme,Güte,Verständnis.

Traumtänzer Avatar

Hölle Kindheit

dies ist eine Biografie die mir sehr nah geht. Aber ich möchte mich bedanken - Aufklärung und das Begreifen der damaligen Zeit ist sehr wichtig

Tanja1972 Avatar

sehr lesenswert

schockierend ehrlich berichtet die Autorin über ihre Kindheit

Produkt Details

Verlag: Orell Füssli Verlag

Genre: Biografien

Sprache: German

Umfang: 224 Seiten

Größe: 3,3 MB

ISBN: 9783280038970

Veröffentlichung: